top of page

Das Beste aus dem Burnout


Danksagung


Ich möchte vorab meine privilegierte Position anerkennen. Nach meinem Zusammenbruch und bis heute bin ich finanziell sicher und ich genieße weiterhin sehr viel Liebe und Unterstützung von meinen Mitmenschen. Ohne die wäre das alles hier nicht möglich. Ich bin und bleibe ewig sehr dankbar für dieses Privileg.


Mich selbst kennenlernen…


Eine der besten Sachen, die ich aus dem Burnout gewonnen habe, ist die Zeit und Energie zu haben, mich selbst, mein wahrhaftiges Selbst, richtig kennenzulernen. Das Selbst, das ich seit langem unterdrückt hatte, um mich an mein Arbeits- und Privatleben anzupassen.


Natürlich war es auch toll, die Möglichkeit zu haben, zu schlafen und mich auszuruhen, als ob mein Leben davon abhing (war auch ungefähr so). Das hat sich sehr gut angefühlt und ich hatte es auch nötig!


Zurück zur Natur


Ich hatte die Zeit und Möglichkeit und das Interesse, neue Philosophien und Lebensweisen, die besser zu mir passen, kennzulernen. Ich habe Coaches, Bücher und Podcasts gefunden, die mich zurück zu meiner wahren Natur geführt haben. Sie haben mich mit meiner Intuition, meiner inneren Weisheit, meinem wahren Selbst verbunden. Mir wurden die Augen geöffnet, wie oft ich mein Bauchgefühl, meine Wünsche und Verlangen missachtet hatte, und jedes Mal wurde ein Teil von mir unterdrückt.


Dr. Valerie Rein schreibt in ihrem Buch Patriarchy Stress Disorder, dass Depression durch Oppression entsteht. Das kann ich jetzt gut nachvollziehen.


Keine Selbstvorwürfe nötig!


Diese Bücher, Podcasts und Coaches haben mir sehr viel über mich selbst beigebracht. Ich hatte verstanden, dass ich, auch wenn ich es mir selbst angetan hatte, nicht "selbst Schuld" war. Ich werfe mir nicht vor, dass ich mich selbst krank gemacht habe. Die Bewältigungsstrategien die ich hatte, die zum Burnout geführt hatten, hatten mich vor langer Zeit von außen geprägt. Die haben mich jahrelang gerettet, indem ich mich angepasst hatte - innerhalb der Familie, in der Schule, an der Uni, auf der Arbeit und allgemein als Erwachsene Frau in dieser Welt. Ich hatte sehr bekannte und beliebte Bewältigungsstrategien: Perfektionismus, Anpassung, gefällig sein, etc.. Außerdem konnten diese Strategien ein Update gebrauchen, oder sie konnten ganz entfernt werden, um Platz für mein jetziges Leben zu machen.


Viele schöne wundersame Sachen


Als ich meine Intuition und meinen Interessen gefolgt bin, fand ich endlich etwas, wofür ich mich begeistern konnte und gerne Zeit damit verbringe. Ich habe mehr über unsere ungesunde Realität gelernt, wie Stress und Traumata durch das Patriarch und den Kapitalismus entstehen und wie das uns beeinflusst. Ich habe gelernt, wie wir uns mit uns selbst verbinden können, wie wir mit allem in der Welt und im Universum verbunden sind, was Vibrationen mit Gefühlen zu tun hat, und ganz viele andere wundersame Sachen. Ich liebe es darüber zu lernen und zu lehren.


Wahrheit, Freiheit, Freude


Ich hatte sehr viel Glück, mich mit Gleichgesinnten umgeben zu dürfen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich diese neuen Erkenntnisse in Frage stellen musste. Sie hatten die Chance sich zu festigen. Sie fühlen sich an wie die Wahrheit, und diese Wahrheit fühlt sich genauso an wie Freiheit und ebenso wie Freude.


Absolut Lohnenswert!


Jedes Mal wenn ich eine Erkenntnis durch die innere Arbeit erlebe, wachse ich. Dieses Wachstum fühlt sich wunderbar an! Diese Einblicke, die Klarheit, das Mitgefühl mit mir selbst und die unbändige Freude, die dadurch entsteht, wenn ich etwas über mich selbst herausgefunden und verstanden habe. Eine Befreiung von etwas Altem, was mir nicht mehr dient.


Es gibt einem so viel Freude stetig zu wachsen, das sag ich dir!


Es kann schwierig und schrecklich und chaotisch sein, aber ES IST ABSOLUT LOHNENSWERT!

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page